Arche Noah Essen ruft zur Beteiligung auf

Am 24. und 25. September 2016 ankert die Arche Noah Essen erneut auf dem Kennedyplatz. Über 100 Mitwirkende aus über 15 Nationen waren im vergangenen Jahr beim Fest der Religionen und Kulturen aktiv. In diesem Jahr dürfen es noch mehr werden. Künstler, Bands, Vereine, Initiativen und Engagierte sind herzlich eingeladen, sich am Programm unter dem Motto „Was uns trennt und was uns eint“ zu beteiligen. Ein erstes Planungstreffen findet am 28. April im Walter-Wolff-Gemeindehaus in Altenessen um 18 Uhr statt.

Die Arche Noah Essen ist ein Symbol für unser gesellschaftliches und soziales Miteinander. Das zweitägige Programm auf dem Kennedyplatz eröffnet 2016 die Essener Beiträge zur bundesweiten Interkulturellen Woche (IKW). Vereine und Künstler, Laien und Profis können sich präsentieren und so der ganzen Stadt zeigen, was sie für die (inter)kulturelle Gemeinsamkeit tun und wie sie mit Vielfalt umgehen.

Möglich ist eine Beteiligung am Aktions- und Kulturprogramm auf der Arche Noah-Bühne, aber auch bei einer der Arche-Dialoggruppen in den Stadtteilen oder im Dialogzelt auf dem Salzmarkt, durch die Gestaltung einer oder mehrerer Holzplanken, die der Arche Noah ihr unverwechselbares Gesicht geben, mit einem Aktionsstand in einem der Zelte auf dem Kennedyplatz oder durch eine Veranstaltung während der IKW in der eigenen Einrichtung. Alle Angebote sollen sich auf das Motto „Was uns trennt und was uns eint“ beziehen.

Bewerbung
Interessierte können sich melden bei: Oktay Sürücü, Initiativkreis Religionen in Essen, Tel.: 0201-5579341, Email: info@archenoah-essen.de. Ein Bewerbungsformular ist online abrufbar unter www.archenoah-essen.de

Neuer Träger für die Arche Noah Essen
Neuer Träger des Projekts ist die Essener Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH.

Die Arche Noah steht für ein friedliches Zusammenleben ohne Rassismus und ermutigt zu einem respektvollen Umgang mit anderen Kulturen und Religionen. Das Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und der Stadt Essen ist ein Stück gelebte Willkommenskultur. Impulsgeber der Idee ist der IRE, der sich aus Vertretern der Jüdischen Kultus-Gemeinde Essen, der katholischen und evangelischen Kirche in Essen und der Kommission Islam und Moscheen in Essen (KIM-E) zusammensetzt.

Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Essen und die Stiftung Mercator.

Einladung zum ersten Planungstreffen
WANN Donnerstag, 28. April 2016, 18 Uhr
WO     Walter-Wolff-Gemeindehaus (WWG), Karl-Denkhaus-Str. 11, 45329 Essen-Altenessen (zwischen Allee-Center und Ev. Kirche-Altenessener Str.)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Das Walter-Wolff-Gemeindehaus (WWG) erreichen Sie ab Essen Hauptbahnhof mit den U-Bahnlinien U11 und U17.  Ausstieg bei Haltestelle: Altenessen Mitte, Ausgang Allee-Center (danach ca. 2 Minuten Fußweg).

Weitere Informationen finden Sie unter: www.archenoah-essen.de

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.

Pressekontakt:
Sarah Heppekausen
Arche Noah Essen // Presse
Tel. 0160 97950138
Mail presse@archenoah-essen.de

Die Pressemitteilung vom 22.04.2016 als PDF herunterladen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s