Dienstag, 04.09.2018, 11 Uhr
Gesamtschule Bockmühle, Ohmstraße 32, 45143 Essen

Liebe Medienvertreter, wie gelingt ein respektvoller Umgang mit Menschen aus unterschiedlicher Kulturen und Religionen, aber auch mit politisch Andersdenkenden? Was sind die Grundlagen einer demokratisch-zivilen Streit- und Gesprächskultur? Über diese Fragen diskutiert VielRespektZentrum-Leiter Ali Can am 4. September mit Oberstufenschülern der Gesamtschule Bockmühle im multikulturell geprägten Altendorf.

Wir laden Sie herzlich zu diesem Termin ein und freuen uns auf Ihre Berichterstattung!

Zum Hintergrund:

Ali Can, Sohn einer immigrierten kurdisch-alevitischen Familie aus dem Südosten der Türkei, wurde deutschlandweit bekannt mit seiner „Hotline für besorgte Bürger“. Er leitet u.a. Workshops zum Umgang mit kultureller Vielfalt und ist zu diesem Thema ein gefragter Experte in den Medien – zum Beispiel in der Tagesschau: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-268535.html

Sein neuestes Projekt ist das VielRespektZentrum an der Rottstraße – Deutschlands erstes Zentrum für Vielfalt und Respekt. Es eröffnet voraussichtlich im September 2018 und ist ein Kooperationspartner des Projekts Arche Noah Essen.

Die Gesamtschule Bockmühle ist 2018 die Partnerschule der Arche Noah Essen. Die Schüler beteiligen sich an unterschiedlichen Projekten und sind beim Stadtfest der Arche Noah (22. und 23. September) mit einem eigenen Zelt auf dem Kennedyplatz vertreten.

Die Arche Noah ist ein Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen (IRE) und der Stadt Essen, vertreten durch das Kommunale Integrationszentrum (KI). Träger des Projekts ist die Essener Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH. Weitere Infos: http://www.archenoah-essen.de.

Die vollständige Pressemitteilung vom 10.07.2018 können Sie sich hier herunterladen.

Beitragsbild: Benjamin Gajdosch, www.gajdosch-foto.de