Vortrag mit Prof. Dr. Miriam Rürup, Hamburg
Di, 15.10.2019, 19 Uhr
Alte Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen

Jüdische Frauen waren im ausklingenden 19. Jahrhundert an der Frauenbewegung beteiligt, die sich in Deutschland zu dieser Zeit entwickelte. Doch wie war später ihre Situation in der Weimarer Republik: Kam es zu Neuaufbrüchen? Welche Auswirkungen hatte das neue Frauenstimmrecht der Weimarer Reichsverfassung auf die jüdischen Gemeinden? Wie war das Verhältnis von Mann und Frau in den jüdischen Jugendbewegungen der 1920er-Jahre? Und welche Probleme ging der Jüdische Frauenbund Deutschland an? Diesen spannenden Fragen widmet sich Prof. Dr. Miriam Rürup, Leiterin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg, in ihrem zweistündigen Vortrag.

Eintritt: frei
keine Voranmeldung erforderlich