präsentiert von ProAsyl
Di, 01.10.2019, 20 Uhr
Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Straße 2, 45128 Essen

„STYX“ thematisiert eindrücklich die Extremsituation, in der sich die Retter auf dem Mittelmeer befinden. Der Spielfilm wurde 2019 mit dem Deutschen Men-schenrechts-Filmpreis ausgezeichnet als „eine Metapher für den Zustand unserer gesellschaftlichen Realität“, so die Jury.Der Filmtitel verweist auf den Fluss in der griechischen Mythologie, der die Leben-den von den Toten trennt. Damit deutet er auf das Meer hin, in dem sich täglich Tragödien ereignen. In einer globalisierten Welt gibt es keine Grenzen mehr.Im Nachgespräch zum Film geht es um die Situation auf dem Mittelmeer. Dazu hat ProAsyl eine Aktive von „Seawatch“ eingeladen. Die Superintendentin des evan-gelischen Kirchenkreises Essen, Marion Greve, wird zu Unterstützungsprojekten für die Seenotrettung Stellung nehmen. Die Veranstaltung mache deutlich, dass auch Essen zu einem rettenden Hafen für Geflüchtete werden muss, so ProAsyl.

Eintritt: 8 Euro