„Sach wat! Tacheles für Toleranz“

Mit einigen Veranstaltungen geht das Zivilcourage-Projekt „Sach wat! Tacheles für Toleranz“ der Caritas im Bistum Essen auf die Zielgerade. Kneipentour Noch dreimal gibt es die Chance, einen Kneipenabend gegen Stammtischparolen mitzuerleben. Heute, am Mittwoch, 18. Januar, um 18 Uhr im Hotel „Haus Wünsche“, Göckinghofstr. 47, Schwelm. Am Donnerstag, 26. Januar, um 20 Uhr im „MUNDART“, Bottroper Str. 17 (Navi: Friedrichstr. 53), Gladbeck. Und am Freitag, … „Sach wat! Tacheles für Toleranz“ weiterlesen

Oberbürgermeister unterstützt Projekt „Essener Begegnungen“

Oberbürgermeister Thomas Kufen hat heute (16.1.) als Schirmherr an der Pressekonferenz zum Caritas-Projekt „Essener Begegnungen“ teilgenommen und auf die Wichtigkeit des Projektes im Hinblick auf die Förderung der Integration von Flüchtlingen in Essen hingewiesen: „Die Integration von Flüchtlingen – auch derjenigen, die nur für eine begrenzte Zeit in Deutschland bleiben können – ist der Schlüssel für ein gutes Miteinander in unserem Land. Dies ist eine … Oberbürgermeister unterstützt Projekt „Essener Begegnungen“ weiterlesen

So viele Ehrenamtler sind ein „wunderbares Zeichen“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Engagement der Wohlfahrtsverbände bei der Betreuung und Integration von Flüchtlingen gewürdigt. Am Donnerstag (14.04.) ist Merkel beim 4. Caritas-Kongress zu Gast. „Das, was in der Caritas geleistet wird – das gilt für die Hauptamtlichen genauso wie für die Ehrenamtlichen –, ist vorbildlich“, sagt die Bundeskanzlerin in ihrem neuen Video-Podcast. Die Caritas sei eine der ganz wichtigen Säulen in der Flüchtlingspolitik. … So viele Ehrenamtler sind ein „wunderbares Zeichen“ weiterlesen

Flüchtlingshelfer lernen, den Blickwinkel zu wechseln

Essen. Caritas und Diakonie bieten Fortbildungen für Flüchtlingshelfer an. Sie sollen als Deutsche zu ihrer Art stehen, aber auch sensibel sein für andere Kulturstandards. „Gehen eine Deutsche, eine Amerikanerin und eine Asiatin essen…“ Was sich anhört wie der Anfang eines Witzes, hat Despina Paraskevoudi-Wilbert bewusst als Beispiel dafür ausgewählt, zu welchen Missverständnissen die je nach Kultur unterschiedliche Art der Kommunikation führen kann. In der ersten … Flüchtlingshelfer lernen, den Blickwinkel zu wechseln weiterlesen