Neue Medienpartner stärken Initiative gegen Hassrede

Der Kölner Stadt-Anzeiger, der EXPRESS, die Deutsche Welle und der eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. sind ab sofort Mitglieder der Initiative „Verfolgen statt nur Löschen“. Mit ihr haben sich Medienaufsicht, Strafverfolgung und Medienhäuser in Nordrhein-Westfalen dem Schutz von Freiheit und Demokratie im Netz verschrieben. Anfang 2017 gegründet, arbeiten in dieser in Deutschland einzigartigen Initiative verschiedene Akteure mit dem Ziel zusammen, Hassrede im Netz strafrechtlich … Neue Medienpartner stärken Initiative gegen Hassrede weiterlesen

Anerkennung des Grashof Gymnasiums als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Anlässlich der feierlichen Anerkennung des Grashof Gymnasiums in Bredeney als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sprach am Dienstag (8.1.) Oberbürgermeister Thomas Kufen das Grußwort. Das Stadtoberhaupt dankte der Schülerschaft und den Lehrkräften für ihr Engagement um das Miteinander und ihren vorbildlichen Einsatz gegen Vorurteilen und Ressentiments. „Das Anerkennen individueller Eigenheiten wie Hautfarbe, Religion oder Sexualität ist für die Schülerschaft des Grashof Gymnasiums eine … Anerkennung des Grashof Gymnasiums als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ weiterlesen

Infoveranstaltung: „Verbraucherrecht in der Flüchtlingshilfe“

Freitag, 14. Dezember 2018 ab 15:00 Uhr (in 2 Gruppen) beim Diakoniewerk Essen (Zu den Karmelitern 15, 45145 Essen) In dieser Veranstaltung tauschen sich  Mitarbeiter*innen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen über folgende Themen aus: Wie sieht der verbraucherrechtliche Alltag in den Herkunftsländern der Geflüchteten aus? der Geflüchteten aus? der Geflüchteten aus?der Geflüchteten aus? der Geflüchteten aus?der Geflüchteten aus?der Geflüchteten aus?der Geflüchteten aus? Wie sind Verträge, Versicherungen oder … Infoveranstaltung: „Verbraucherrecht in der Flüchtlingshilfe“ weiterlesen

Interreligiöser Kalender 2018 gibt Überblick über Festtage von neun Religionsgemeinschaften – auch digital

Wer feiert im April das Neujahrsfest? Über die wichtigsten Feiertage von neun Religionsgemeinschaften informiert der Interreligiöse Kalender 2018. Der Terminplaner gibt nicht nur einen Überblick, wann welche Feste begangen werden, sondern erläutert auch die historischen Hintergründe. Er wird kostenlos als Wandkalender im A1-Format angeboten, aber auch in digitaler Version (iCal, PDF). „Der Interreligiöse Kalender stellt die Vielfalt unserer Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen dar und unterstützt das … Interreligiöser Kalender 2018 gibt Überblick über Festtage von neun Religionsgemeinschaften – auch digital weiterlesen

Donnerstagsgespräch: Salafismus in Nordrhein-Westfalen

„Salafismus in Nordrhein-Westfalen – aktuelle Lage und Handlungsoptionen“ mit Volker Trusheim (Düsseldorf) am Donnerstag, 6. April 2017, 19.00 Uhr im Hauptraum der Alten Synagoge Essen (Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen) Salafismus bedeutet die Orientierung an einem vermeintlich besonders authentischen Islam des 7. Jahrhundert. Die Anhänger dieser rigiden Strömung streben eine Rückkehr zur „frommen Gründergeneration“ – den „Salaf“ – an. Nach Auffassung der Salafisten gibt es nur … Donnerstagsgespräch: Salafismus in Nordrhein-Westfalen weiterlesen

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verleiht den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen an 26 Bürgerinnen und Bürger

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat 26 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde im Museum Kunstpalast in Düsseldorf vergab die Ministerpräsidentin diese herausragende Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen und würdigte den Einsatz und die Leistungen aller Ordensträgerinnen und Ordensträger. „Wir ehren heute Menschen, die sich in den unterschiedlichsten Bereichen engagieren, sich für andere Menschen und das Gemeinwohl einsetzen. Ihre außergewöhnlichen … Ministerpräsidentin Hannelore Kraft verleiht den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen an 26 Bürgerinnen und Bürger weiterlesen

Besuch im Brückenprojekt für Flüchtlingskinder

Familienministerin Christina Kampmann hat ihre sommerliche „Mutmacher-Tour“ mit einem Besuch des Brückenprojekts für Flüchtlingskinder „Am Funkturm“ in Essen gestartet. In dem Übergangswohnheim für gefährdete Flüchtlinge werden rund 35 Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren betreut. Sie verbringen den Vormittag in Eltern-Kind-Gruppen, nachmittags werden Gruppenspiele, Bastelarbeiten und Spiele im Freien angeboten. Brückenprojekte sind ein niedrigschwelliges Angebot für Flüchtlingskinder als Vorbereitung auf die Kita. Ziel … Besuch im Brückenprojekt für Flüchtlingskinder weiterlesen

Die Schulen in NRW sind ein wichtiger Pfeiler für die Integration Geflüchteter

Mit einer Sondererhebung hat das Schulministerium landesweite Zahlen zu zugewanderten Schülerinnen und Schülern ermittelt, die im Laufe dieses Schuljahres neu an die öffentlichen Schulen gekommen sind und dort unterrichtet wurden. Demnach wurden in Nordrhein-Westfalen zum Stichtag 29. April 2016 an allen Schulformen insgesamt rund 245.600 ausländische Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Das sind rund 30.200 (14 Prozent) mehr als zu Beginn des Schuljahres (15.10.2015: rund 215.400). … Die Schulen in NRW sind ein wichtiger Pfeiler für die Integration Geflüchteter weiterlesen

Landesregierung gibt „Woche des Respekts“ bekannt und startet Schulwettbewerb für mehr Respekt

Um die gegenseitige Achtung und den respektvollen Umgang miteinander zu fördern, veranstaltet die Landesregierung vom 14. bis 18. November 2016 eine „Woche des Respekts“. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und ihr Kabinett werden in dieser Woche landesweit bei zahlreichen Terminen für mehr Respekt werben und sich unter anderem mit Jugendorganisationen, in Schulen, bei Polizei und Rettungskräften oder im Jobcenter über die Erfahrungen vor Ort informieren. Gesellschaftlicher Zusammenhalt … Landesregierung gibt „Woche des Respekts“ bekannt und startet Schulwettbewerb für mehr Respekt weiterlesen

Unser Engagement ist wichtiger denn je

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat ein integriertes Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus verabschiedet. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat ein integriertes Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus verabschiedet. Das Konzept beinhaltet insgesamt 166 präventive Maßnahmen, darunter Projekte, Kooperationen, Förderungen. Um die Kommunen in ihrem Engagement zu unterstützen, stellt das Land im Haushalt 2016 zusätzliche Mittel in Höhe von rund zwei Millionen Euro zur Verfügung. Die Maßnahmen wurden gemeinsam von … Unser Engagement ist wichtiger denn je weiterlesen