Donnerstagsgespräch: Salafismus in Nordrhein-Westfalen

„Salafismus in Nordrhein-Westfalen – aktuelle Lage und Handlungsoptionen“ mit Volker Trusheim (Düsseldorf) am Donnerstag, 6. April 2017, 19.00 Uhr im Hauptraum der Alten Synagoge Essen (Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen) Salafismus bedeutet die Orientierung an einem vermeintlich besonders authentischen Islam des 7. Jahrhundert. Die Anhänger dieser rigiden Strömung streben eine Rückkehr zur „frommen Gründergeneration“ – den „Salaf“ – an. Nach Auffassung der Salafisten gibt es nur … Donnerstagsgespräch: Salafismus in Nordrhein-Westfalen weiterlesen

Vortrag über „Judentum und Ökologie“ in der Alten Synagoge Essen

Der Rabbiner Ruven Bar Ephraim, Jüdische Liberale Gemeinde Or Chadasch Zürich, wird am Donnerstag, 23. Februar, um 19 Uhr im Seminarraum der Alten Synagoge Essen, Edmund-Körner-Platz 1, einen Vortrag über „Judentum und Ökologie“ halten. Der Eintritt ist frei. Die Hebräische Bibel – oder wie Christen es nennen, das „Alte Testament“ – ruft zur Fruchtbarmachung der Erde und zu ihrer Bewahrung auf. Mit den Ressourcen ist … Vortrag über „Judentum und Ökologie“ in der Alten Synagoge Essen weiterlesen

Stadt informiert zu neuem Übergangswohnheim für Flüchtlinge

Nachbarinnen und Nachbarn sind eingeladen, Fragen zu stellen Mit dem Ratsbeschluss vom 26. Februar 2016 hat die Verwaltung eine Immobilie in der Cathostraße in Bergeborbeck angemietet, um dort nach Essen kommende Flüchtlinge unterbringen zu können. Im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung sollen Anwohnerinnen und Anwohner aus direkter Nachbarschaft des neuen Übergangswohnheimes über die Art der Unterbringung und über das Betreuungskonzept für die Einrichtung informiert werden. Die Verwaltung … Stadt informiert zu neuem Übergangswohnheim für Flüchtlinge weiterlesen

Essener Schüler und Flüchtlinge gestalten gemeinsam ein Konzert

Am Donnerstag, 9. Februar, um 11 Uhr in der Philharmonie Essen. Der Eintritt kostet 6,60 Euro. Unter dem Motto „Dem Fremden begegnen“ gestalten rund 70 Essener Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an der Wolfskuhle und der Freien Waldorfschule Essen gemeinsam mit 50 jungen Flüchtlingen ein Konzert in der Philharmonie Essen. Der einstündige Auftritt am Donnerstag, 9. Februar, um 11 Uhr im großen Alfried Krupp Saal … Essener Schüler und Flüchtlinge gestalten gemeinsam ein Konzert weiterlesen

Konzert anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Am 27. Januar um 19 Uhr findet in der Alten Synagoge ein Konzert anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz statt. Der Eintritt ist frei. Die Projektregie hat Graham Waterhouse übernommen, der als Komponist und Cellist in München ansässig ist. Unterstützt wird er von Tatiana Sikorskaja , Klavier, und dem Konzertmeister der Duisburger Symphoniker Önder Baloglu an der Violine. Alle drei sind ehemalige Studenten der Folkwang … Konzert anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz weiterlesen

Interreligiöser Dialog zwischen Vertretern des Christentums, des Judentums und des Islam

REDEN VON MORGEN – Interreligiöser Dialog zwischen Vertretern des Christentums, des Judentums und des Islam – Sonntag, 29. Januar 2017, 11:00-13:00 Uhr, Volkshochschule Essen (Großer Saal) Unser gesellschaftliches Leben wird durch religiösen Extremismus und vorwurfsvolle Religionszuschreibungen zunehmend bedroht. Dabei geht es nicht nur um lebensbedrohliche Attentate, sondern auch um soziale und gesetzliche Begrenzungen, die die freie Ausübung der Religion und den toleranten Umgang miteinander erschweren. … Interreligiöser Dialog zwischen Vertretern des Christentums, des Judentums und des Islam weiterlesen

Klein-Istanbul als Weg zur Integration oder wie gemischt sollen Stadtviertel sein?

Prof. Dr. Walter Siebel: „Klein-Istanbul als Weg zur Integration oder wie gemischt sollen Stadtviertel sein?“ am Dienstag, 17. Januar 2017, 19:00-21:00 Uhr, Volkshochschule Essen (Hörsaal) Die Konzentration von Zuwanderern in bestimmten Stadtvierteln, wo sie Ihresgleichen finden, ist ein Phänomen aller Einwanderungsstädte. Auch die Deutschen sind in Amerika zunächst einmal nach „German Town“ gezogen. Ethnische Kolonien fungieren als Brückenköpfe vertrauter Heimat in der Fremde, wo der … Klein-Istanbul als Weg zur Integration oder wie gemischt sollen Stadtviertel sein? weiterlesen

„Jüdisches Leben zur Zeit Martin Luthers“

Vortrag von Friedrich Battenberg am Donnerstag, 12. Januar, um 19 Uhr im Seminarraum der Alten Synagoge. Der Eintritt ist frei. Das 16. Jahrhundert ist eine Wendezeit für die Juden Mitteleuropas. Sie waren bis 1520 aus fast allen Städten des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation sowie aus Spanien und Portugal vertrieben worden und siedelten sich auf dem Lande, im großen Königreich Polen-Litauen, und in Norditalien an. … „Jüdisches Leben zur Zeit Martin Luthers“ weiterlesen